Stiftungszweck
 

4.1 Der Zweck der Stiftung ist die Sicherstellung der Finanzierung für die Bewirtschaftung, Ausforstung und Vermarktung aller Teakholz-, Balsaholzbäume und anderer Pflanzen, welche sich auf den von der ShareWood Switzerland AG, Zürich, vermarkteten Plantagen befinden und im Eigentum von Dritten stehen, welche von ShareWood Switzerland AG, Zürich, Bäume gekauft haben und diese durch die ShareWood Switzerland AG, Zürich, oder deren Partner bewirtschaften lassen.

4.2 Begünstigte sind somit die Bewirtschafter der Plantagen der ShareWood Switzerland AG, Zürich, gemäss Bewirtschaftungsauftrag, deren Aufwand im Zusammenhang mit der Pflege und Bewirtschaftung des Baum- und Pflanzenbestand bzw. die Kosten für diese Pflege und Bewirtschaftung bis zur Grenze des Stiftungsvermögens bezahlt und letztlich auch sichergestellt werden soll.
 
4.3 Die Dotierung der Stiftung erfolgt über die ShareWood Switzerland AG, Zürich, welche einerseits halbjährlich der Stiftung Cash-Reserven aus eigenen Mitteln widmet und andererseits, entsprechend ihren Verträgen mit den Baumeigentümern einen Anteil vom Erlös aus dem Holzverkauf der Zwischenaufforstungen abzuziehen berechtigt ist und diese Beträge ebenfalls halbjährlich der Stiftung widmet.
 
4.4 Sollte die Erfüllung des Zwecks teilweise oder zur Gänze aus welchen Gründen auch immer dauerhaft unmöglich sein, ist der Stiftungsrat berechtigt und verpflichtet, auf andere Art und Weise die Werterhaltung der Bäume zu sichern und hierzu Ausschüttungen aus dem Stiftungsvermögen zu beschliessen. Bei der Entscheidung über eine solche Ausschüttung hat der Stiftungsrat stets die Gesamtumstände zu berücksichtigen. Sollte auch dies nicht möglich sein, so soll Letztbegünstigter am Stiftungsvermögen der World Wildlife Fund (WWF) sein.

4.5 Eine Nachschusspflicht der Baumeigentümer bzw. weiterer Beteiligter ist ausgeschlossen. Sollte sich jedoch herausstellen, dass die Beiträge bzw. das Stiftungsvermögen nicht zur dauerhaften Sicherstellung der Bewirtschaftung, Ausforstung und Vermarktung bis zur Ernte ausreichen, hat der Stiftungsrat dies der ShareWood Switzerland AG umgehend zur Kenntnis zu bringen und diese aufzufordern, einen Sanierungsvorschlag zu Handen des Stiftungsrates zu erstellen bzw. die geeigneten Massnahmen zur Sicherung der an die Baumeigentümer verkauften Baum- und Pflanzenbestände zu ergreifen.

4.6 Ausschüttungen und Einkünfte aus dem Stiftungsvermögen, die ein Begünstigter erhält, unterliegen nicht den Bestimmungen des Sicherungsverfahrens, der Zwangs- vollstreckung oder des Konkurses.
 
4.7 Die Entscheidung der Stiftungsräte über Beiträge an die Begünstigten steht im freien Ermessen des Stiftungsrates. Die Begünstigten haben keinen Rechtsanspruch auf Leistungen der Stiftung.
 
4.8 Die Stiftung ist im Übrigen befugt, alle Rechtsgeschäfte zu tätigen, welche der Verfolgung und Verwirklichung ihres Zweckes dienen.